...

“Tropischer” Spendenlauf krönt das Projektwochen-Schulfest vom  8.06.2015

Sommerfest, Projektwochenfazit und Spendenlauf – die Nikolausschule zog am ersten Junifreitag sämtliche Register, um sich und ihre ehrgeizigen Projekte zu präsentieren.

Ein prall gefüllter Schulhof, mitreißende Tanzeinlagen, hoher Besuch aus der Kommunalpolitik und trotz tropischer Temperaturen laufreudige Nikolausschülerinnen und –schüler sorgten für einen würdigen Rahmen. Das Motto „We have a dream – unser Schulhof soll schöner werden“ war schon seit Wochen in aller Munde. Die Anfang Juni gestartete Projektwoche drehte sich um die vielen schönen Ideen zum Thema. Innen und außen hatten die Schüler samt ihrer LehrerInnen und den vielen fleißigen Elternhänden vier Tage lang gemalt, gebastelt und verschönert. Mit sehr ansehnlichen Ergebnissen und viel Lob von allen Seiten. In der Tat ist die Schule optisch am Ende der Projektwoche nicht mehr die gleiche wir noch vor wenigen Tagen. Schön zu sehen, wie auch das grauste Grau mit ein wenig Farbe wieder zum Leben erweckt werden kann. So konnten die einzelnen Klassen beim Schulfest ihre Ergebnisse voller Stolz präsentieren. Vormittags in der Schule, nachmittags in der OGS – das beispielhafte Hand-in-Hand- an der Nikolausschule zwischen Kollegium und OGS-Team förderte viele schöne Projekte und Ideen zu Tage.

Und das Highlight sollte ja erst noch folgen: Knapp 200 Kids machten sich auf zum großen Spendenlauf. Auf dem Rundkurs über den Schulhof, die Hausdorff- und Pützstrasse wurden fleißig Stempel gesammelt. Für jede absolvierte Runde gab es einen solchen auf den Arm oder die selbst bemalte Startnummer. Und für jede Runde hatten die Kinder vorab Sponsorenzusagen eingeworben. Der eine lief für ein paar Cent pro Runde, der andere hatte gar satte Eurobeträge auf seinen Spendenzettel stehen. Allen war gemein, dass sie bei der großen Hitze vom begleitenden Elternteam erfrischt und stets angehalten wurden viel zu trinken und auf sich acht zu geben. Das OGS-Team hatte eigens eine kleine Sprinkleranlage aufgebaut, die von der Schülern begeistert durchlaufen wurde. Aus Sorge um die kleinen Läufer hatten die Verantwortlichen dann bei 35° im Schatten den Lauf verkürzt. Eigentlich hätten 60 Minuten Zeit sein sollen, man lies es dann aber schön salomonisch nach 45 Minuten gut sein. Trotzdem schafften es die eifrigsten Läufer am Ende doch zweistellige Rundenzahlen auf den Sponsorenzettel zu „zaubern“. Gleichermaßen erschöpfte wie begeisterte Gesichter gab es dann allerorten, denn allen war klar, dass jeder Euro eins zu eins für die Belange der Schule und die Verwirklichung der ausstehenden Projekte „erlaufen“ wurde.

Das imponierte auch der anwesenden hohen Lokalpolitik. Sowohl der SPD OB-Kandidat Peter Ruhenstroth-Bauer als auch sein CDU-Mitbewerber Ashok-Alexander Sridharan hatten es sich nicht nehmen lassen, die Spendenaktion mit ihrer Anwesenheit zu unterstützen und sich interessiert über die weiteren Pläne der Schule informieren zu lassen. Das große Thema Fassadenverschönerung ist damit aktueller denn je. Die Gremien der Schule werden weiter mit der Stadtverwaltung im Gespräch bleiben, soviel ist sicher. Wir in Kessenich nehmen die Dinge in die Hand, statt auf Hilfe der notorisch klammen öffentlichen Hand zu warten…

Zum Abschluss des Tages hatte der Förderverein als Sachwalter der Spendenaktion noch ein Bonbon für die Kinder vorbereitet. Die als Laufwegmarkierung eingesetzten und mit Helium befüllten Ballons wurden an die Kinder verteilt und zusammen mit selbstgestalteten Postkarten gemeinsam in den Vorabendhimmel entlassen. Ein schönes buntes Bild als Abschluss einer tollen Aktion und eindrucksvolles Zeugnis des „Wir-Gefühls“ an Kessenichs erster, weil schon weit über 100 Jahre alten Grundschule.

Die Nikolausschule dankt allen Kindern, Eltern, Lehrern, OGS-Kollegen und Sponsoren herzlich für die viele geleistete Arbeit und die wohlwollenden Zuwendungen im Zusammenhang mit „unserem Traum“. Unser Dank gilt auch den verständnisvollen Geschäftsleuten aus Kessenich, die sich nicht haben lumpen lassen, uns nach Kräften zu unterstützen. So konnte der Förderverein am Ende des Tages ein tolles Gesamtspendenaufkommen bilanzieren.

Der General-Anzeiger fasste das Geschehen übrigens mit einem schönen kleinen Bericht zusammen, den wir unten abgebildet haben.


Selbstverständlich waren unsere beiden Schulfotografen wieder eifrig bei der Sache. Das bunte Treiben wurde hier eingefangen.


Kategorie:

60 Queries/ 6,807 sec